Nachfolgende Begebenheiten und Ereignisse im Schuljahr 1974/75 sind chronologisch geordnet:

Übrigens heute kaum vorstellbar: Im Schuljahr 1974/75 gab es an der Hauptschule Eggelsberg 2 Klassen!

01. September 1974: Schulunterrichtsgesetz 1974 tritt in Kraft
09. September 1974: Unterrichtsbeginn
  1. Klasse/I: 8 Knaben und 17 Mädchen = 25 Schüler
  2. Klasse/I: 10 Knaben und 20 Mädchen = 30 Schüler
 
Frau HL Wilhelmine Rems wird von Ostermiething nach Eggelsberg wunschgemäß versetzt.
 
Klassenvorstände:
1. Klasse HL W. Rems
2. Klasse HHL P. Spitzauer
 
Außer den genannten Lehrpersonen unterrichten an der Hauptschule:
VL Rudolf Köstlinger: ME, R (1. u. 2. Kl.)
VL Hedwig Danna: LÜM (2. Kl.)
VL Anneliese Scharl: LÜM (1. Kl.)
 
30. September 1974: Der Bau des neuen Hauptschulgebäudes wird in Angriff genommen. Die Firmen Pitzmann (Eggelsberg) und Waizenauer – Schummer (Taufkirchen) bekommen den Auftrag den Rohbau zu erstellen.
03. Oktober 1974: Der Elternverein der Volks- und Hauptschule Eggelsberg lädt zu einem Informationsabend ein.
12. November 1974: Elternsprechtag in Hinblick auf den Schikurs (alle Eltern sind anwesend)
16. Dezember 1974: Ganztägiger Elternsprechtag
35 Erziehungsberechtigte sprechen vor.
17. März 1975: Schikurs der 2. Klasse in Filzmoos (Mattighofner Hütte). 10 Knaben und 11 Mädchen erleben erstmals eine Woche Schifahren und gemeinsames Beisammen. (17.03. – 25.03.1975)
26. Mai 1975: Elternsprechtag von 08.00 – 12.00 Uhr und von 14.00 – 16.00 Uhr
04. Juli 1975: Ende des Unterrichtsjahres 1974/75 – Zeugnisverteilung
25. Juli 1975: Gleichenfeier
04. September 1975: Kommissionelle Überprüfung: Ansuchen der Gemeinde Eggelsberg um die Erteilung der Verwendungsbewilligung für die Notklasse in Gemeindehaus.
VD Karl Webersberger stellt der Hauptschule zur Unterrichtserteilung sein Wohnzimmer zur Verfügung.