Nachfolgende Begebenheiten und Ereignisse im Schuljahr 1974/75 sind chronologisch geordnet:

Übrigens heute kaum vorstellbar: Im Schuljahr 1974/75 gab es an der Hauptschule Eggelsberg 2 Klassen!

01. September 1974: Schulunterrichtsgesetz 1974 tritt in Kraft
09. September 1974: Unterrichtsbeginn
  1. Klasse/I: 8 Knaben und 17 Mädchen = 25 Schüler
  2. Klasse/I: 10 Knaben und 20 Mädchen = 30 Schüler
 
Frau HL Wilhelmine Rems wird von Ostermiething nach Eggelsberg wunschgemäß versetzt.
 
Klassenvorstände:
1. Klasse HL W. Rems
2. Klasse HHL P. Spitzauer
 
Außer den genannten Lehrpersonen unterrichten an der Hauptschule:
VL Rudolf Köstlinger: ME, R (1. u. 2. Kl.)
VL Hedwig Danna: LÜM (2. Kl.)
VL Anneliese Scharl: LÜM (1. Kl.)
 
30. September 1974: Der Bau des neuen Hauptschulgebäudes wird in Angriff genommen. Die Firmen Pitzmann (Eggelsberg) und Waizenauer – Schummer (Taufkirchen) bekommen den Auftrag den Rohbau zu erstellen.
03. Oktober 1974: Der Elternverein der Volks- und Hauptschule Eggelsberg lädt zu einem Informationsabend ein.
12. November 1974: Elternsprechtag in Hinblick auf den Schikurs (alle Eltern sind anwesend)
16. Dezember 1974: Ganztägiger Elternsprechtag
35 Erziehungsberechtigte sprechen vor.
17. März 1975: Schikurs der 2. Klasse in Filzmoos (Mattighofner Hütte). 10 Knaben und 11 Mädchen erleben erstmals eine Woche Schifahren und gemeinsames Beisammen. (17.03. – 25.03.1975)
26. Mai 1975: Elternsprechtag von 08.00 – 12.00 Uhr und von 14.00 – 16.00 Uhr
04. Juli 1975: Ende des Unterrichtsjahres 1974/75 – Zeugnisverteilung
25. Juli 1975: Gleichenfeier
04. September 1975: Kommissionelle Überprüfung: Ansuchen der Gemeinde Eggelsberg um die Erteilung der Verwendungsbewilligung für die Notklasse in Gemeindehaus.
VD Karl Webersberger stellt der Hauptschule zur Unterrichtserteilung sein Wohnzimmer zur Verfügung.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste unserer NMMSE-WebSite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok